"Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen,
da bin ich in ihrer Mitte",

sagt er, Jesus Christus. (Mt 18, 20)

"Gut, dass du unsere Mitte bist",
sagen wir, die Matthäusgemeinde.

Wir gehören

zur Evangelischen Kirche von Westfalen. Freundschaftliche Kontakte bestehen in Münster zu den katholischen Gemeinden St. Josef und St. Antonius, zu den Gemeinden der Ev. Allianz, zum Christlichen Verein junger Menschen (CVJM) und zur Studentenmission Deutschland (SMD). Darüber hinaus feiert auch eine koreanische Gemeinde in den Räumen unserer Kirche ihren Gottesdienst.

Wir glauben

an den lebendigen Gott, an Jesus Christus, der gestorben und auferstanden ist, und an das Wirken des Heiligen Geistes, wie es im Glaubensbekenntnis zum Ausdruck kommt.

Wir verkündigen

das Evangelium: Die gute Botschaft, dass Jesus Christus für uns Menschen gestorben und auferstanden ist und wiederkommen wird.

Wir feiern

gemeinsam Gottesdienste, in denen wir Gott loben, seine Liebe zu den Menschen verkündigen und uns darüber freuen: Unseren wöchentlichen Haupt- und Kindergottesdienst und den "Anlasser" an jedem ersten Sonntagabend im Monat.

Wir machen Musik

zum Lobe Gottes und zu unserer Freude, ob im Chor oder in den Bands: Eine Gemeinde ohne Musik kann sich bei uns niemand vorstellen.

Wir teilen

Verantwortung, indem viele mitarbeiten, z. B. im Presbyterium (Gemeindeleitung), im "Anlasser" (alternativer Gottesdienst), im Kochteam oder im Bibelabend, immer wird die Arbeit auf viele Schultern verteilt.
Wir teilen mit unserer Partnergemeinde in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina), unterstützen die Arbeit von Dr. Chris Schmotzer in Pakistan und weitere kleinere Projekte weltweit.

Wir beten

miteinander und füreinander: Vor den Gottesdiensten, in unseren Hauskreisen und Gebetstreffen.

Wir wollen alle

Menschen ansprechen: Ob 7 oder 70 Jahre alt, ob Frau oder Mann, unsere Gruppen sind so vielfältig wie die Menschen, die sich bei uns treffen, z. B. in der Krabbelgruppe oder im Seniorenkreis, im Kindergottesdienst, beim Knallfrosch-Äktschentag oder beim Gemeindemittagessen.

Wir laden Sie ein!

Wir verstehen Gemeinde als offenes Haus. Gäste sind uns stets willkommen, sei es im Gottesdienst, beim anschließenden Kirchenkaffee oder im Café 18/20. Wir freuen uns, wenn aus Gästen Freunde werden!